Partner

Unsere starken Projektpartner im Überblick

Partner

Unseren starken Projektpartner im Überblick

PROJEKTPARTNER

PROJEKTPARTNER

CuroCon ist seit über 20 Jahren als weltweit agierendes Ingenieurbüro spezialisiert auf Dienstleistungen in den Bereichen Elektro-, Automatisierungs- und Antriebstechnik für industrielle Anwendungen und realisiert Systemlösungen aus den Fachbereichen Mess-, Steuerungs- und Regelungstechnik sowie Visualisierung und Simulation. CuroCon ist aktiv tätig in der Forschung und Entwicklung von Projekten insbesondere in der Elektromobilität, mit namhaften Automobilherstellern und -zulieferern als Kunden.
Unsere Kompetenzen sind: Projektleitung für technisch anspruchsvolle Antriebs-, Regelungs- und Überwachungssysteme; Konzeptionierung, Projektierung, Programmierung und Inbetriebnahme von Antriebstechnik, Leistungselektronik, Steuerungstechnik, Regelungstechnik, Messtechnik, Visualisierung und unser Automatisierungssystem CuroControl® in Hard- und Software, Messen-Steuern-Regeln-Virtualisieren in stationären und mobilen Anwendungen.

Im Projekt evTrailer ist CuroCon Konsortialführers und ist zuständig für die Entwicklung, Konstruktion und Inbetriebnahme der Trailer Control Unit und der benötigten Automatisierungskomponenten.

www.curocon.de

FRAMO steht für wegweisende Elektrifizierung der Logistikbranche. Der Fokus liegt auf der Entwicklung und Fertigung batterieelektrisch angetriebener mittelschwerer Nutzfahrzeuge von 7,5-44 t für den Nah- und Verteilerverkehr, für die Werkslogistik sowie weitere Anwendungen im urbanen Raum. Die Nutzfahrzeuge reduzieren die laufenden Betriebskosten um 2/3 im Vergleich zu Fahrzeugen mit Verbrennungsmotor, sind hocheffizient, 100% abgasfrei, lärmarm und zukunftsweisend. Antrieb und Batteriesystem sind modular aufgebaut und bestehen aus wenigen Basiskomponenten.
Dies gewährleistet unter den aktuellen Kleinserienbedingungen die Darstellung verschiedener Gewichtsklassen, bedarfsgerechte Reichweiten und hohe Wirtschaftlichkeit.

Im Projekt evTrailer ist FRAMO zuständig für die Entwicklung und Fertigung des elektrischen Achsmoduls und die Umrüstung und Montage des Demonstrators.

www.framo-eway.com

Das Fraunhofer-Institut für Betriebsfestigkeit und Systemzuverlässigkeit LBF hat mit der steigenden Komplexität moderner Produkte die strategischen Institutsziele von der Betriebsfestigkeit hin zur Systemzuverlässigkeit erweitert. Mit ganzheitlicher Kompetenz in Betriebsfestigkeit, Adaptronik, Systemzuverlässigkeit und Bereich Kunststoffe entwickelt, bewertet und realisiert das Fraunhofer LBF, gemeinsam mit dem assoziierten Fachgebiet Systemzuverlässigkeit und Maschinenakustik SzM, an der TU Darmstadt im Team von rund 500 Mitarbeitern maßgeschneiderte Lösungen für Sicherheitsbauteile, vom Werkstoff bis zum System, von der Idee bis zum Produkt. Im neuen „Zentrum für Systemzuverlässigkeit | Elektromobilität ZSZ-e“ stehen Forschungs- und Entwicklungsaktivitäten für Traktionskomponenten von E-Fahrzeugen im Fokus.
Mit den Möglichkeiten des LBF, Batteriesysteme im eigenen Konzeptfahrzeug sowie auf dem multiaxialen Schwingtisch zu erproben, sind beste Randbedingungen für Forschungsarbeiten zur Batteriesystemprüfung, Fahrzeugintegration sowie Langzeit-Degradationsmechanismen gewährleistet.

Im Projekt evTrailer ist das LBF zuständig für die Auslegung und den Aufbau einer modularen HV-Batterie inkl. BMS sowie die Systemintegration in den Trailer.

www.lbf.fraunhofer.de

Das Fraunhofer-Institut für Schicht- und Oberflächentechnik IST in Braunschweig ist ein innovativer Partner für Forschung und Entwicklung in der Oberflächentechnik mit Kompetenzen in den zugehörigen Produkt- und Produktionssystemen.
Etwa 120 Mitarbeiter erarbeiten gemeinsam mit Kunden aus Industrie und Forschung maßgeschneiderte und nachhaltige Lösungen – vom Prototyp über wirtschaftliche Produktionsszenarien bis hin zur Skalierung auf industrielle Maßstäbe, und dies auch unter der Maßgabe geschlossener Material- und Stoffkreisläufe. Neben anwendungsorientierter Forschung und Entwicklung werden in verschiedenen Kooperationen mit Universitäten und Forschungseinrichtungen auch die wissenschaftlichen Grundlagen dazu erforscht.
Die Schicht- und Oberflächentechnik ist ein Schlüssel zu neuartigen Produkten und Systemen: Durch Modifizierung, Strukturierung und Beschichtung der Oberfläche können unterschiedlichste Funktionen und Funktionalitäten realisiert werden. Eine der besonderen Stärken des Instituts besteht darin, auf der Basis eines breiten Spektrums an Verfahren und Schichtwerkstoffen die für die jeweilige Aufgabenstellung optimale Prozesskette zu gestalten. Dazu verfügt das Fraunhofer IST nicht nur über eine sehr gut ausgestattete Analytik, sondern auch über umfangreiche Erfahrungen in der Modellierung und Simulation sowohl von Produkteigenschaften als auch der zugehörigen Prozesse und Produktionssysteme.

Im Projekt evTrailer ist das IST zuständig für die Entwicklung der sensorischen Dünnschichtsysteme, die direkt auf die komplexe Oberfläche des King-Pins appliziert werden.

www.ist.fraunhofer.de

OSWALD ist ein in der vierten Generation geführtes Familienunternehmen mit derzeit 170 Mitarbeitern. Im Bereich mobiler Antriebe sind Motoren von OSWALD seit vielen Jahren sowohl in reinen batterieelektrischen Fahrzeugen als auch in Serien- und Parallelhybriden unterwegs.

Im Projekt evTrailer ist OSWALD zuständig für die Entwicklung und Anpassung der elektrischen Antriebe.

www.oswald.de

Die Schwarzmüller Gruppe ist einer der größten europäischen Komplettanbieter für gezogene Nutzfahrzeuge. Sie ist in 21 Ländern, überwiegend in Zentral-, Südost- und Osteuropa, präsent. Das Unternehmen entwickelt, produziert und serviciert Premium-Fahrzeuge für maßgeschneiderte Transportlösungen mit Mehrwertgarantie. Schwarzmüller setzt als Innovations- und Technologieführer mit seiner mehr als 140-jährigen Erfahrung die Benchmarks für Nutzfahrzeuge. Die Schwarzmüller Gruppe fertigt jährlich rund 9.300 Nutzfahrzeuge, beschäftigt aktuell rund 2.290 Mitarbeiter. Neben den Produktionsstandorten in Hanzing (Österreich), Zebrak (Tschechien) und Budapest (Ungarn) bietet das Unternehmen ein europaweites Netz von 350 Servicestützpunkten.

Im Projekt evTrailer ist Schwarzmüller zuständig für das Grundfahrzeug und späterer Nutzer des Gesamtsystems.

www.schwarzmueller.com

Das Institut VKM der TU Darmstadt forscht seit 2004 auf dem Gebiet der hybriden Antriebe. Die Arbeiten konzentrieren sich auf die Optimierung der Betriebsstrategie. Gemeinsam mit AVL wurde zu diesem Zweck ein spezieller X-in-the-loop-Hybridprüfstand entwickelt, welcher den Betrieb und die Optimierung von Hybridantrieben in virtueller Umgebung mit unterschiedlichen Fahrern unter real-driving Bedingungen ermöglicht. Dem Prüfstand liegt dabei eine Gesamtfahrzeugsimulation zu Grunde. Mit diesem System erfolgte die Entwicklung der Betriebsstrategie im Rahmen des FVV-Vorhabens „Untersuchung zur optimierten Auslegung von Hybridantriebssträngen unter realen Fahrbedingungen“ (Nr. 1011) bzw.,
„Untersuchung der Dynamikanforderungen an Längsdynamiksimulationen von hybridisierten Antriebssträngen“ (Nr. 1055), sowie den ZIM-AiF-Forschungsprojekten „eco2DAS-Economic and ecologic driver assistance systems“ und „Entwicklung und Optimierung von Hybridantrieben“. In dem vom BMWi geförderten Projekt „DE-REX“ wird am Institut eine Fahrzeugsimulation sowie ein X-in-the-Loop Prüfstand zur Entwicklung und Optimierung der Betriebsstrategie aufgebaut.

Im Projekt evTrailer ist TUDa-vkm zuständig für die Entwicklung der Betriebsstrategie und die Entwicklung und Anpassung des Gesamtsystemkonzepts.

www.vkm.tu-darmstadt.de